Naturheilkunde
Infusionstherapien

Die Homotoxikologie, die von Dr. Hans-Heinrich Reckeweg (1905–1985) entwickelte Theorie über die Wechselbeziehungen zwischen Gesundheit und Erkrankung, versteht Krankheit als Abwehr des menschlichen Körpers gegen toxische Substanzen (Homotoxine), die die intrazelluläre Matrix schädigen können.

Seinem therapeutischen Modell zufolge werden Art und Schwere einer Erkrankung durch die Dauer und Intensität von Toxin-Einlagerungen im Verhältnis zum körpereigenen Vermögen zur Entgiftung bestimmt.

Das „Verstopfen“ der Matrix behindert die Bewegung der Zytokine und Nährstoffe von den Blutgefäßen in die Zellen, stört den stabilen Status des Körpers und verhindert biologisch wichtige Prozesse. Die sich daraus ergebenden Störungen, die sich irgendwann in Form von Krankheiten äußern, stellen den Versuch des Körpers dar, den Status des individuellen biochemischen Gleichgewichts wiederherzustellen.

Für Reckeweg war die Wiederherstellung dieses Gleichgewichts das ultimative Ziel jeder medizinischen Behandlung.

Ziele:

  • Baseninfusion zur Antihomotoxikologie
  • Vitamin C Hochdosisinfusion
  • Vitalitätskur
  • Immunkur
  • Frühjahrskur
  • Sommerkur
  • Herbstkur
  • Winterkur
  • Degenerative Gelenkserkrankungen
  • Entzündliche Gelenkserkrankungen
  • Mikrozirkulation
  • Venöse Durchblutungsstörungen
  • Hauterkrankungen
  • Ausleitung für Magen und Darm
  • Sodbrennen und Übersäuerung
  • Helicobacter Pylori
  • Leberentgiftung
  • Cholestase
  • Stenocardie